fbpx

So optimieren Sie Ihren juristischen Lebenslauf

Sie stehen vor einem Jobwechsel und Ihr Lebenslauf ist nicht mehr up to date? Für den ersten Eindruck ist es unentbehrlich, dass Ihr Lebenslauf inhaltlich und optisch überzeugt. Dieser Artikel wird Ihnen dabei helfen, Ihren CV in allen Aspekten zu optimieren.

Um Ihnen die Jobsuche so einfach wie möglich zu machen, haben wir einen Muster-Lebenslauf erstellt, den Sie einfach auf Ihr Profil umschreiben können. Zusätzlich bieten wir Ihnen einen Leitfaden für die Bearbeitung des perfekten CVs.

Unseren Muster-Lebenslauf können Sie hier

-> Der perfekte CV <- herunterladen.

Werbung in eigener Sache: Bei Legalhead laden Sie Ihren Lebenslauf nur ein einziges Mal hoch. Dieser steht interessierten Kanzleien und Unternehmen dann automatisch zur Verfügung, wenn Sie an Ihnen Interesse bekundet haben. Zuvor agieren sie vollkommen anonym und niemand kann Ihren Lebenslauf einsehen.

Der erste Eindruck zählt

Auf dem Weg von der Bewerbung zum ersten Tag im Traumjob gilt es, drei Hürden zu überwinden. Zunächst muss der erste Eindruck überzeugen, damit Sie eine Einladung zu einem Gespräch erhalten.

Erst wenn diese Hürde überwunden wurde, können Sie den Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch von sich überzeugen. Zuletzt müssen Sie sich in den Vertragsverhandlungen über die Konditionen einig werden.

Dieser Guide wird Sie dabei unterstützten, den perfekten CV zu erstellen, damit Sie die erste Hürde mit Leichtigkeit nehmen können. Ein ansprechender Lebenslauf wird Ihnen dabei helfen, die Aufmerksamkeit Ihres Wunscharbeitgebers erfolgreich auf sich zu ziehen.

Dabei sind nicht nur die entsprechenden Qualifikationen, wie einschlägige Berufserfahrung und gute Noten, von Bedeutung. Mit einem gut aufbereiteten CV kann man Personaler von Anfang an wohlwollend stimmen und für sich gewinnen.

Dies erreicht man mit einem durchdachten Layout, einer guten Struktur und den richtigen Inhalten. Trotz schöner Optik wird sich der Arbeitgeber die Stationen in Ihrem Lebenslauf genau ansehen.

Dennoch, der erste Eindruck ist der Referenzwert für jede gelesene Zeile im Lebenslauf und hat einen starken Einfluss darauf, ob man zu einem Interview eingeladen wird. Bei gleichen Qualifikationen gewinnt der Kandidat mit dem besseren CV.

Ein gutes CV-Design macht den Unterschied zwischen Papierkorb und Einladung

Das gilt besonders in hochkompetitiven Branchen, da sie in der Regel mit einer Vielzahl von Mitbewerbern konkurrieren.

Oftmals reihen sich zahlreiche berufliche Stationen aneinander. Wenn Sie es dem Betrachter leicht machen, einen Überblick über Ihren persönlichen Werdegang zu erlangen, so wird sich dieser bevorzugt und länger mit Ihrem Lebenslauf auseinandersetzen.

Nur zwei Seiten Papier entscheiden darüber, ob Sie in die zweite Runde kommen oder nicht. Viele Kandidaten scheitern bereits hier, auch wenn sie für den Job gut geeignet sind. Einen guten CV zu schreiben kann eine durchaus anspruchsvolle Aufgabe sein.

Die meisten Arbeitgeber entscheiden innerhalb weniger Sekunden, ob ein Lebenslauf für sie relevant ist oder nicht.

An dieser Stelle Fehler zu machen ist unnötig. Sicher stimmen Sie uns zu, dass es sehr ärgerlich wäre, die Chance auf den Traumjob aufgrund eines schlechten Lebenslaufs zu verpassen.

Aber keine Sorge. Bei Legalhead wissen wir, worauf es beim perfekten CV ankommt.

Wir haben für Sie diesen Guide mit einem Musterlebenslauf und einer umfangreichen Checkliste erstellt. Zusätzlich können Sie uns gerne kontaktieren, falls Sie sich unsicher sind oder Hilfe benötigen.

Wenn Sie sich an diesen Guide halten, zeigt Ihr Lebenslauf Personalern Modernität, Persönlichkeit und Seriosität. Sie werden einen perfekten ersten Eindruck hinterlassen und sich von anderen Bewerbern abheben.

Klicken Sie auf <Der perfekte CV> für den Download.

Um den perfekten Lebenslauf zu erstellen, können Sie diesen Schritten folgen:

  1. Musterlebenslauf herunterladen
  2. Persönliche Informationen eintragen
  3. Alle Informationen anhand der Checkliste durchgehen
  4. Senden Sie Ihren optimierten Lebenslauf an isabelle.sanio@legalhead.de
  5. Innerhalb kürzester Zeit erhalten Sie ein Feedback zu Ihrem Lebenslauf

Die Checkliste für Ihren Lebenslauf

Mithilfe dieser Checkliste und unserem Muster können Sie den perfekten CV erstellen. Gehen Sie Punkt für Punkt durch und achten Sie darauf, dass wirklich alles umgesetzt wurde, was Ihnen hier empfohlen wird.

Die Checkliste enthält grundsätzliche Regeln und spezifische Empfehlungen für jeden Aspekt eines Lebenslaufs.

Vergessen Sie dabei nicht, dass es um Ihre Person geht und nicht um ein fiktives Ideal. Sie sollten trotz aller Perfektion darauf achten, dass Ihre wahre Persönlichkeit widergespiegelt wird.

1. Schriftgrößen

Ein Lebenslauf besteht aus den folgenden Textelementen:

  • Hauptüberschrift
  • Überschriften zu den einzelnen Abschnitten (Persönliche Daten, akademische Laufbahn, Interessen, etc.)
  • Normaler Text (Beschreibung der einzelnen Abschnitte)
  • Ort, Datum, Unterschrift

Am besten ist es, sich auf 3 Schriftgrößen zu beschränken. Nutzen Sie zum Beispiel für normalen Text die Schriftgröße 10, für jede Überschrift die Schriftgröße 11, und einmalig für die Überschrift „Lebenslauf“ die Schriftgröße 14.

2. Abstände

Aus optischen Gesichtspunkten ist es wichtig, dass die Abstände einheitlich sind. Das gilt nicht nur für den Zeilenabstand im Text, sondern auch für die Abstände zwischen den einzelnen Textabschnitten. Ein durchgängiger Seitenrand ist ebenfalls wichtig.

Achten Sie darauf, dass hierbei keine Variation auftritt. Personaler haben unzählige Lebensläufe gesehen und ein feines Gespür dafür, wenn zum Beispiel ein Datum an der falschen Stelle steht.

3. Schriftarten

In der Regel sollte eine einzige Schriftart verwendet werden. Wenn es unbedingt verschiedene Schriftarten sein sollen, dann achten Sie bitte darauf, dass die Schriftarten gut zueinander passen.

Auf keinen Fall sollte mit mehr als zwei Schriftarten gearbeitet werden. Besser ist es, mit Schriftgrößen und ggf. fetter Schrift zu arbeiten.

Achten Sie außerdem darauf, dass die von Ihnen gewählte Schriftart nicht zu ausgefallen, aber auch nicht zu langweilig ist.

4. Aufzählungen

Es gibt verschiedene Aufzählungszeichen, die Ihnen zur Verfügung stehen. Zumeist sind dies verschiedene Punkte und Striche.

Suchen Sie sich ein Zeichen aus und bleiben Sie anschließend dabei. Ein sprunghaftes hin und her wechseln sollte vermieden werden. Falls Ihre Aufzählung verschiedene Ebenen hat, können Sie ein ähnliches Zeichen auswählen, welches gut zu Ihrem ersten Zeichen passt.

Das könnte zum Beispiel so aussehen:

  • Aufzählung 1
    • Aufzählung 2

5. Farben

Neben dem klassischen Schwarz auf Weiß, kann der Einsatz von Farben von Vorteil für die Optik des Lebenslaufs sein. Wichtig ist hierbei, dass Sie dezent vorgehen. Ein bunter Lebenslauf sieht nicht gut aus.

Sie können beispielsweise farbige Trennlinien zwischen die einzelnen Textabschnitte einzufügen. Hierbei sollte jedoch nur eine Farbe verwendet werden.

Die gewählte Farbe könnte auch für eine Ihrer Charaktereigenschaften stehen. Blau steht unter anderem für Vertrauen.

Das mag Ihnen übertrieben vorkommen, aber diese Theorien kommen nicht von ungefähr. Es ist ein natürlicher Vorgang, dass unser Gehirn mit verschiedenen Farben unterschiedliche Dinge assoziiert.

6. Unterschrift

Ein Lebenslauf muss unterschrieben sein.

Die einfachste Lösung, einem digitalen Lebenslauf eine Unterschrift hinzuzufügen, ist die: Machen Sie ein Foto von Ihrer Unterschrift und ziehen Sie es auf Ihren Computer.

Anschließend können Sie dieses Foto zuschneiden und mit allen gängigen Textverarbeitungsprogrammen und pdf-Readern in den Lebenslauf einbauen.

Achten Sie dabei darauf, dass Ihre Unterschrift eine gute Größe hat und nicht verpixelt ist.

7. Das passende Bild

In Deutschland ist es gängig, dem Lebenslauf ein Bild hinzuzufügen.

Das Bild sollte so aktuell wie möglich sein und die Klamotten sollten sich mit dem Dresscode der Firma bzw. des Berufs decken. Mit einem schwarzen oder dunkelblauen Sakko/Blazer und einem weißen Hemd oder Bluse liegen Sie als Jurist immer richtig.

Auf dem Bild sollten Sie sympathisch und seriös aussehen. Ein Lächeln schadet nie, wie Dale Carnegie raten würde. Auf keinen Fall sollte das Bild jedoch arrogant oder verspielt wirken.

8. Es geht um Ihre Person

Lebensläufe verändern sich mit den Jahren, genauso wie die Gesellschaft. Heutzutage ist es nicht mehr tabu, im Lebenslauf zu erwähnen, dass man gerne reist oder einer kreativen Tätigkeit wie der Fotografie nachgeht.

Achten Sie darauf, dass der Lebenslauf Ihre Person wiederspiegelt, und nicht das, was Sie denken, was der Personaler oder der Partner gerne sehen würde.

Außerdem: Im Interview wollen Ihre Gesprächspartner Leidenschaft sehen. Wenn Sie im persönlichen Gespräch zu vorgegaukelten Interessen befragt werden und keine Passion sichtbar ist, wirkt sich das möglicherweise negativ auf den Gesamteindruck aus.

9. Fassen Sie sich so kurz wie möglich

Ein Lebenslauf sollte so kurz wie möglich sein.

Die Länge des Lebenslaufs hängt natürlich davon ab, wie viel Erwähnenswertes zu berichten ist. Mit mehreren beruflichen Stationen ist es kaum möglich, alles auf einer Seite übersichtlich darzustellen. Bei Anwälten kommt allein mit dem Referendariat bereits einiges zusammen.

Daher sollte das Ziel sein, sich auf zwei Seiten zu beschränken.

10. Der richtige Detaillierungsgrad

Ein guter CV enthält zu jeder akademischen und beruflichen Station ein paar Stichpunkte. Diese Stichpunkte machen deutlich, wo der Fokus lag und was erreicht wurde.

Es ist zum Beispiel erwähnenswert, dass Sie im Studium bei einer Hausarbeit geglänzt oder im letzten Job mit einem Partner an einem spannenden Fall gearbeitet haben.

Je länger eine Station, desto mehr sollte genannt werden. Je größer der Erfolg, desto ausführlicher sollte er beschrieben sein.

11. Seien Sie ehrlich

Es ist verlockend, in seinem CV hier und da die Realität etwas auszuschmücken, um wie der perfekte Kandidat auszusehen.

Das ist jedoch keine gute Idee.

Erfahrene personaler erkennen Ungereimtheiten bereits im Vorfeld. Spätestens im Interview, wenn der ausgeschmückte Punkt zur Sprache kommt, wird es eng.

Die meisten Personaler sind gute Menschenkenner und frisierte Lebensläufe fliegen regelmäßig auf.

12. Lücken im Lebenslauf

Alle Lücken, die länger als 2-3 Monate sind, sollten durch einen entsprechenden Eintrag genannt werden. Optimal ist natürlich ein lückenloser CV.

13. Sprachen, Computerkenntnisse, Hobbies und Interessen

Neben der beruflichen und akademischen Laufbahn stehen im Lebenslauf auch weitere Informationen zur Ihrer Person. Darunter fallen neben Sprach- und Computerkenntnisse auch Hobbies und Interessen.

Überlegen Sie sich, welche Seiten Ihres Lebens Sie dem Arbeitgeber mitteilen möchten. An dieser Stelle gibt es bestimmt Aspekte, die für Ihren zukünftigen Beruf nicht relevant sind, aber für das Verständnis Ihrer Person von Bedeutung sind.

Sie treiben gerne Sport, verbringen Zeit in der Natur oder sind künstlerisch aktiv? Diese Qualitäten sind durchaus interessant, zeugen von einer ausgeglichenen Persönlichkeit und heben Sie von der Konkurrenz ab.

Legalhead unterstützt Sie beim Bewerbungsprozess

Wenn Sie diesen Tipps folgen und ihren Lebenslauf optimieren, steht einer Einladung bei Ihrer Wunschfirma oder -kanzlei kaum noch etwas im Wege.

Gerne können Sie auch unsere Job-Matching-Plattform Legalhead nutzen, um unkompliziert interessante Jobangebote zu finden und Ihren Marktwert im Auge zu behalten.

Ihnen werden nur Vakanzen vorgeschlagen, wenn die Hard-Facts, wie z.B. Qualifikationen und Wunschgehalt, mit den Vorstellungen des Arbeitgebers vereinbar sind. Das stellt sicher, dass Sie nur angezeigt bekommen, was auch wirklich relevant für Sie ist.

Kategorien: Nützliches